Vereinbarung

Von Januar 2009 bis Juni 2010 haben sich dann immer wieder Vertreter der Pfarrgemeinderäte und Kirchenverwaltungen im Rahmen einer Projektgruppe Pfarreiengemeinschaft getroffen, um das künftige Miteinander zu planen und abzusprechen. Relativ schnell war jedoch klar, dass dieses Gremium sinnvollerweise in zwei unabhängige Gruppen aufgespaltet werden muss – zum einen in den Pfarreiengemeinschafts- ausschuss – besetzt mit Vertretern der Pfarrgemeinderäte – und in den Finanzausschuss – besetzt mit Vertretern der Kirchenverwaltungen.

Gleich in der ersten Sitzung des Pfarreiengemeinschaftsausschusses wurde dann der Vorschlag aus den Reihen der Teilnehmer aufgegriffen und gutgeheißen – die künftige Pfarreiengemeinschaft „Marienhain“ zu nennen. Außerdem wurde die Vereinbarung über die künftige Zusammenarbeit der beteiligten Gemeinden erarbeitet und immer weiter präzisiert – bis sie im Mai 2010 endgültig stand und dann von den zuständigen Stellen im Ordinariat Würzburg auch genehmigt wurde.Parallel dazu traf sich ab Mai 2009 der sogenannte Finanzausschuss, der die finanziellen Dinge der Pfarreiengemeinschaft zu regeln hatte, wie die Finanzierung des Pfarrbriefes, der Bürokosten, usw. Abschluss dieses Prozesses war dann am 11. Juli 2010 mit dem großen Fest zur Gründung der Pfarreiengemeinschaft – auf dem Sportplatz in Kolitzheim, in unmittelbarer Nähe zum „Marienhain“, dem Wald zwischen Herlheim und Kolitzheim, der der gesamten Pfarreiengemeinschaft ihren Namen verliehen hat.