Musikalische Botschaft von Liebe und Frieden

Einstimmung auf Weihnachten: Schon seit vielen Jahren findet am Abend des dritten Adventssonntags eine musikalische Andacht in der Zeilitzheimer St. Sigismund Kirche statt. Besonderes Highlight waren diesmal die Heiligenberg-Musikanten, die mit „I will always love you“ von Whitney Houston ein sehr gefühlvolles Lied ausgewählt hatten. Am großen Adventskranz in der St. Sigismund Kirche brennt bereits die dritte Kerze und so ist es in Zeilitzheim schon seit vielen Jahren Tradition, an diesem Sonntagabend eine adventliche Andacht mit allen örtlichen Chören und Musikgruppen zu veranstalten. So auch in diesem Jahr. Der evangelische Posaunenchor eröffnete die Veranstaltung mit einigen Variationen zu „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Einen Song als Vorfreude auf Weihnachten hatten die Zeilitzheimer Heiligenberg-Musikanten im Gepäck. Mit „I will always love you“ von Whitney Houston gedachte man einerseits der in diesem Jahr verstorbenen Pop-Ikone, andererseits begründeten die Verantwortlichen der Musikanten ihre Liedauswahl mit der Tatsache, dass die Liebe für die Menschen immer und nicht nur an Weihnachten das größte Geschenk überhaupt sei.

Advent ist, wenn mitten in der schnelllebigen Welt Glaube sichtbar und altes Brauchtum lebendig wird.“

Pfarrerin Claudia Jobst erklärte den Advent

Zwischen den verschiedenen Liedbeiträgen regte Pfarrerin Claudia Jobst mit vorweihnachtlichen Gebeten, Geschichten und Bibeltexten zum Nachdenken an. „Was ist Advent?“, fragte sie sich. Manchmal sei es nur Vorwand, aber nicht immer, betonte sie. „Advent ist, wenn mitten in der schnelllebigen Welt Glaube sichtbar und altes Brauchtum lebendig wird“, lautete ihr Fazit. Besinnliche Lieder sagen der evangelische Kirchenchor unter der Leitung von Dietmar Hausstein sowie der Kolpingchor Zeilitzheim unter der Leitung von Wolfgang Baur. Im Anschluss standen schon die „Hofsänger“ auf der Empore bereit. Die fünf Männer aus Zeilitzheim intonierten – anders als die anderen Musikgruppen – von hoch oben unter anderem „In dulci jubilo“ und „Mary had a baby“.

Weiter ging es im Programm mit einem Duo, das Pfarrerin Claudia Jobst mit Kirchenvorsteherin Michaela Strey bildete. Für ihr Lied „Let there be peace on earth“ bekamen sie viel Applaus. Es begleitete sie Dietmar Hausstein auf dem Keyboard. Nach Fürbitten und dem Vaterunser sang der Männerchor Frohsinn unter der Leitung von Lorenz Makowski noch seine eingeübten Stücke.Die Musik sei „fröhliche Glaubensstärke“ fasste Pfarrerin Jobst die musikalische Andacht zusammen. Es freute sie besonders, dass Zeilitzheim so eine große Vielfalt und Qualität an Musikgruppen und Chören zu bieten hätte.

Am Ende sang die Gemeinde noch zusammen das Lied „Tochter Zion“, ehe der Posaunenchor die Gäste mit einem alten englischen Weihnachtslied wieder aus der Kirche verabschiedete. Denn es bestand noch die Möglichkeit, im Gemeindehaus beim Adventsbasar kleine Geschenke zu kaufen. Dessen Erlös kommt laut der Gemeindeverantwortlichen der Orgelsanierung zugute. Die Einlagen der Andacht waren für die Aktion „Brot für die Welt“ bestimmt. (Quelle: Mainpost 18.12.2012  dd  Link)