Firmung 2019

 

Firmung  -  das heißt Bestärkung im Glauben. Hoffen und wünschen wir den Firmbewerbern, dass sie sich vom Geist Gottes anstecken und bewegen lassen - und zu aktiven Mitgliedern unserer Gemeinde heranwachsen! Bitte begleiten Sie unsere Firmlinge auch mit Ihrem Gebet in dieser Zeit der Vorbereitung!

 

 

 

 

 

Firmung in der PG Marienhain im Pastoralen Raum Gerolzhofen
Die Vorbereitung der Firmung findet auf zwei Ebenen statt.
Zum einen auf der Ebene des Pastoralen Raumes Gerolzhofen.
Der Pastorale Raum gibt nur den allgemeinen Rahmen vor, durch vier Elemente, die über die
Vorbereitungszeit verteilt sind:
- Ein gemeinsames Wochenende auf dem Volkersberg
- Ein gemeinsamer Jugendgottesdienst
- Ein gemeinsamer Tag der Versöhnung
- Ein gemeinsames Abschlussfest


Und dann auf der Ebene der Pfarreiengemeinschaft
„Christsein heißt …“ – so das Motto, das über dem Firmkurs in unserer Pfarreiengemeinschaft steht.
Dabei steht der Firmkurs auf drei Säulen:


1)
„Christsein heißt, seinen Glauben KENNEN“
Hier finden ein Start- und in der Folgezeit fünf Gemeinschaftstreffen, in denen verschiedene
Aspekte des Glaubens behandelt werden
     a) „Christsein heißt: ICH BIN WICHTIG, VON GOTT GELIEBT“
           Jesus hat immer jeden Menschen so angenommen, wie er war, ist ohne Vorurteile auf alle
           Menschen zugegangen.
           So ist jeder Mensch ist ein einmaliges, von Gott geliebtes Geschöpf, mit Würde und
           einzigartigem Wert


     b) „Christsein heißt: SICH BEWUSST ENTSCHEIDEN“
           Wer Christ ist, ist von Gott eingeladen, ihm zu folgen. Es wird niemand gezwungen, also
           bedarf es irgendwann einmal einer bewussten Entscheidung eines jeden Getauften, die
           Entscheidung, die die Eltern einmal gefällt haben, selbst anzunehmen und zu bejahen.


     c) „Christsein heißt: IN GEMEINSCHAFT LEBEN“
           Jesus war mit seinen Jüngern unterwegs, hat eine Gemeinschaft gegründet, aus der sich mit
           der Zeit die Kirche entwickelt hat. Nur in Gemeinschaft kann Glaube leben und lebendig sein
           - und ohne die Gemeinschaft der Kirche, der Glaubenden, wäre der Glaube im Laufe der Zeit
           eingeschlafen. Diese Gemeinschaft findet statt auf Ortsebene in der Pfarrgemeinde, in der
           Diözese und der Weltkirche.


     d) „Christsein heißt: ZUR VERSÖHNUNG BEITRAGEN“
           Es war Jesus immer wichtig, sie Gottes Liebe zu uns Menschen spüren zu lassen. Er hat aus
           tiefster Überzeugung den Menschen diese Liebe und damit Vergebung und Verzeihung
           Gottes zugesagt.
           Auch jeder Christ ist dazu gerufen, diese Vergebung weiterzugeben, selbst dazu beizutragen.


     e) „Christsein heißt: VOM GEIST GEFÜHRT WERDEN, SEINEN GLAUBEN LEBEN“
           Das, was im Kurs passiert ist, wird noch einmal betrachtet, der Gottesdienst zur Firmung
           besprochen und wie es weiter geht oder gehen kann ab jetzt.


2)
„Christsein heißt, seinen Glauben FEIERN“
Zu jedem Gemeinschaftstreffen gehört ein Gottesdienst, bei dem die Firmlinge eingebunden
sind, durch Fürbitten, Lesung, einen musikalischen Beitrag – hier ist Vieles möglich.


3)
„Christsein heißt, seinen Glauben LEBEN“
Der Glaube endet nicht an der Kirchentür, sondern soll sich auch im Leben, im Alltag zeigen. Dazu
finden verschiedenste Aktionen statt, aus denen sich die Firmlinge sieben aussuchen und im
Laufe des Firmkurses selbstständig und eigenverantwortlich erledigen.
Der komplette Kurs für das aktuelle Jahr mit allen Daten steht hier zum Download bereit.
Veränderungen und neue Informationen werden hier regelmäßig eingearbeitet.

 

Der komplette Kurs für das aktuelle Jahr mit allen Daten steht hier zum Download bereit. Veränderungen und neue Informationen werden hier regelmäßig eingearbeitet.

Ihr Pfarrer Andreas Engert

 

 

 Terminplan      Anmeldung zum Firmwochenende

 

 

 

 

Termine Allgemein

Keine Termine

Wetterinfo

Das Wetter für die
PG Marienhain

 

Newsletter

Erhalten
Zum Seitenanfang